Heute

1920 - 2020: 100 Jahre Puppen aus dem bayerischen Rödental

Auf einen Blick

  • Coburg
  • 21.07. – 05.09.2021Terminübersicht
  • 11:00 - 16:00
  • Bildung, Familien, Museen

27.03.2021 - 05.09.2021

Im Jahr 1920 entschieden sich die Coburger Bürgerinnen und Bürger gegen den Anschluss an Thüringen und für den Freistaat Bayern. "100 Jahre Coburg bei Bayern" - das heißt für die Puppenindustrie im Coburger Raum auch: 40 Jahre mit dem "Eisernen Vorhang" und ohne die Möglichkeit, die hier produzierten Spielwaren über die "Weltspielzeugstadt Sonneberg" zu vertreiben.

Die Ausstellung lädt dazu ein, die Puppenindustrie auf der bayerischen Seite der Spielzeugregion Thüringen - Franken genauer zu erkunden. „Lilli“, die Vorgängerin der Barbiepuppe, stammt ebenso von hier, wie das „Kullertränchen“, die „Baby Born“ oder Figuren wie Mainzelmännchen sowie Wumm und Wendelin. Sogar die berühmten Hummel-Figuren gab es als Puppen.

Vom 13. März bis 05. September 2021 sind Puppen der größten Rödentaler Puppenfabriken zu sehen: Max Zapf/ Zapf Creation, Götz Puppenmanufaktur, Engel-Puppen, 3-M-Puppen, Emaso, Goebel, Edmund Knoch, Hans Völk und Wilhelm Trachtenpuppen.

Wetten, dass Sie die ein oder andere Puppe aus Ihrer Kindheit erkennen?!

Die Ausstellung ist auch digital als 3D-Rundgang erlebbar.

Weitere Termine

Auf der Karte

Coburger Puppenmuseum
Rückertstraße 2-3
96450 Coburg

Tel.: 09561 / 891480
Fax: 09561 / 891489
E-Mail:
Webseite: www.coburger-puppenmuseum.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.