Queckbrunnen

Auf einen Blick

  • Coburg
  • Sehenswertes
Der Queckbrunnen, der bereits 1325 erstmals urkundlich erwähnt wird, steht am Anfang der Queckbrunngasse, an der Einmündung zum Steintor. Vermutlich hat er lange zuvor Wasser gespendet. Um 1405 versiegte die Quelle. Im Jahr 1601 wurden erneut zwei Quellen unter dem Brunnen entdeckt, die mit Steinen in einer Gewölbenische neu gefasst wurden. 1886 folgte die Umgestaltung in seine heutige Form. Der Brunnen speist sich noch immer aus der eigenen Quelle. Er liegt unter dem Straßenniveau und ist über eine Treppe, flankiert von runden Steinpfosten, über sechs Stufen erreichbar. Die tiefer liegende Brunnennische weist an der gekrümmten Rückwand zwischen zwei Steinbänken den Brunnenauslass mit einem gusseisernen Löwenkopf auf.

Auf der Karte

Queckbrunnen
Queckbrunnengasse
96450 Coburg
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.