© Rainer Brabec

Zisterne der Veste Coburg

Auf einen Blick

  • Coburg
  • Sehenswertes
Eine Burg oder Festung mit sauberem Wasser zu versorgen, war in den vergangenen Jahrhunderten eine schwierige Angelegenheit. Tiefe Brunnen mussten gebohrt oder Zisternen angelegt werden. Ganz im Gegensatz zu heute war es im Mittelalter meist gesünder, Bier oder Wein statt Wasser zu trinken, das häufig verschmutzt war. Im westlichen Burghof der Veste Coburg befindet sich noch eine Zisterne – ein unterirdischer Regenwassertank mit einer Brunnenfassung. Konstruiert wurde diese 1531 vom Festungsbaumeister Konrad (Cunz) Krebs. Von der Renaissance-Brunnenfassung geht es neun Meter in die Tiefe. Das unterirdische Zisternengewölbe ist mit Hilfe eines Schachts verbunden. Dachrinnen aus Holz leiteten das Regenwasser von den Dächern der umliegenden Gebäude direkt hinein.

Auf der Karte

Zisterne der Veste Coburg
Veste Coburg
96450 Coburg
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.