Lichtensteinturm

Auf einen Blick

  • Coburg
  • Aussichtspunkte

Wohnhaus - Besichtigung nicht möglich

Der Lichtensteinturm, der den Salvatorfriedhof ummauert, wurde früher Gottesackerturm genannt. Seinen späteren Namen erhielt er, der Überlieferung nach von Ulrich von Lichtenstein. Dieser hatte mit der ersten Gemahlin von Herzog Casimir (1564-1633), Anna, ein Liebesverhältnis. Daraufhin hat der Herzog Lichtenstein zu einer lebenslangen Kerkerhaft verurteilt, er war 36 Jahre in diesem düsteren Turm gefangen (1597-1633).

Auf der Karte

Lichtensteinturm
Casimirstraße 11
96450 Coburg
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.